GESUND DURCH DIE WECHSELJAHRE

Die Wechseljahre aus komplementärmedizinischer Sicht

 

Während der Wechseljahren nimmt die körpereigene Produktion der Sexualhormone ab. Dies muss jedoch nicht zwingend zu Beschwerden führen, sonst 

wäre ja physiologisch  jede Frau betroffen.

Durch den Wegfall der reinigenden, entsäuernden Monatsblutung werden  die 

Stoffwechselschlacken im Bindegewebe, bzw. Fettgewebe (Hormondrüsen) eingelagert.

Um den Organismus zu entlasten bedient sich der Körper daher seinem grössten Ausleitungsorgan, der Haut. Über Hitzewallungen und Schweissausbrüche versucht er sich der belastenden Stoffen zu entledigen. 

Je verschlackter der Organismus der Frau ist, umso stärker werden die Reaktionen des Körpers ausfallen.

 

Woher kommen diese Schlacken?

  • Impfungen
  • Kosmetika 
  • Nahrungsmittelzusätze
  • Luft
  • Wasser
  • Rauchen
  • Medikamente
  • Verpackungen 
  • besonders Weichmacher in Plastik (Biphenyle, Phtalate), Pestizide und Furane beeinflussen den weiblichen Körper in dem Masse, dass die Menopause immer früher eintritt
  • etc.

Anhand der Global Diagnostic- und Bioscan Messung bestimme ich:

  • die Übersäuerung des Bindegewebes
  • die Schwermetallbelastung im Speichergewebe
  • den Hormonhaushalt (Östrogene, Progesteron...)
  • Die Ausscheidungsleistung von Niere, Leber, Lymphe, Lunge 
  • ob sie genügend Vitalstoffe, bzw. Antioxidantien zu sich nehmen, damit der Körper seine Reinigungsleistung meistern kann
  • ob die Trinkmenge, bzw. Wasserhaushalt genügend ist

Massnahmen

  • Detox/Ausleitung der Schlacken
  • Ernährungsumstellung
  • Vitalstoff-Ergänzung
  • Lebensweise ändern
  • Bio-human-identische Hormone nur falls ein hormonelles Defizit bzw. Ungleichgewicht vorliegt. 

 

 

Heidi Meyer

Apothekerin ETH

 

Praxis für Komplementärmedizin

Zugerstrasse 4

5620 Bremgarten

 

079 421 72 09

www.praxisheidimeyer.ch

heidi.meyer65@bluewin.ch